Querflöte

Die Flöte ist ein röhrenförmiges Musikinstrument, bei dem eine Luftsäule in Schwingung gebracht wird, indem der Atem des Flötisten gegen die scharfe Kante des Mundloches gerichtet wird. Zusätzliche Löcher in der Flötenwandung können geöffnet oder geschlossen werden, um andere Tonhöhen zu erzeugen. (weiterlesen......)
Die Querflöte war in China bereits um 900 v. Chr. bekannt und gelangte um 1100 n. Chr. nach Europa, wo sie zunächst als Militärflöte im deutschsprachigen Raum verwendet wurde. Die Querflöte wurde um 1600 durch die französische Familie Hotteterre, die sich auf die Herstellung von Holzblasinstrumenten spezialisiert hatten, umgestaltet. Diese Instrumentenbauer entwickelten eine Flöte, die sich aus drei Teilen zusammensetzte. Um 1700 verdrängte diese Querflöte die Blockflöte als typische Orchesterflöte. Im Lauf der Zeit wurden immer mehr Klappen hinzugefügt, um die Intonation bestimmter Töne zu verbessern. Um 1800 war die Querflöte mit vier Klappen üblich, im 19. Jahrhundert wurden Querflöten mit acht Klappen entwickelt.
Im Jahr 1832 schuf der deutsche Flötenbauer Theobald Boehm eine Querflöte mit verbesserter konischer Bohrung, die er sich 1847 patentieren ließ, und die auch im 20. Jahrhundert noch die am weitesten verbreitete Querflöte ist. Die Querflöte gehört zu den Holzblasinstrumenten und hat einen Tonumfang von drei Oktaven, vom eingestrichenen C aufwärts. Weitere Orchesterflöten sind die Pikkoloflöte und die wenig verbreitete Alt- und Bassflöte.

Proben MVE

  •  Sommerferien bis einschließlich 15.08.2018
  • Mi., 22.08.2018
  • Mi., 29.08.2018
  • Mi., 05.09.2018
  • Mi., 12.09.2018

Konzerte/Auftritte

 

  • Sonntag, 07.10.2018 - Gottesdienst+ Konzertz am Herbstfest Gesangverein Egringen, Festplatz Egringen
  • Sonntag, 21.10.2018 – Herbstausmarsch

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein Egringen